Keyword Optimierung – Wie recherchiert und bewertet man Keywords für den App Store und Google Play Store?

Anna Priester Junior Projektmanager – Marketing & Events

Heutzutage ist die Konkurrenz um die Aufmerksamkeit von Nutzern in den führenden App Stores immens. App Nutzern stehen im App Store und Google Play Store knapp 4,5 Millionen Apps zum Download zur Verfügung (Google Play Store: 2.56 Millionen; App Store: 1.85 Millionen, Stand: erstes Quartal 2020, Quelle: Statista). Die erste Hürde, die eine App im Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer überwinden muss, ist erst einmal unter all den vielen Apps in den App Stores herauszustechen und gefunden zu werden – und zwar wenn möglich direkt bei der Eingabe von bestimmten Suchbegriffen bei der Suche.

In diesem Artikel möchten wir App Marketing Managern und solche, die es noch werden wollen, eine Einführung in die Keyword Optimierung geben. Dafür geben wir ihnen hilfreiche Tipps für die eigene Umsetzung mit auf den Weg. Angefangen mit der Recherche aller relevanten Keywords für die ihre App im App Store und Google Play Store gerankt werden und anschließend der Bewertung dieser Keywords, um mit ihnen letztlich die schriftlichen Bestandteile des App Store Eintrags zu füllen.

Es gibt einige Maßnahmen, die App Marketing Manager anwenden können, um ihre App mithilfe von Keywords weit vorne in den Suchergebnissen des App Stores und Google Play Stores zu platzieren. Diese Maßnahmen fallen unter die Methode der Keyword Optimierung (KWO), welche ein wesentlicher Bestandteil der App Store Optimierung ist. Einen guten Einstieg in das Thema gibt unser eBook “App Store Optimization”. Das übergeordnete Ziel von ASO ist es, die Auffindbarkeit der App in den App Stores zu erhöhen, um mehr Traffic auf die Produktseite zu ziehen sowie die In-Store-Conversion-Rate (CVR) zum Download zu verbessern.

Quelle: Customlytics

In diesem Artikel geht es um die Auffindbarkeit einer App in den führenden App Stores und wie diese mit der richtigen Verwendung von Keywords erhöht werden kann.

Bevor es losgeht, bedenkt bitte, dass der App Store und Google Play Store jeweils ihren eigenen Algorithmus haben, der für das Ranking einer App für bestimmte Keywords verantwortlich ist. Daher gilt es für Euch, zwei ASO-Strategien zu erstellen. Es gibt zwar auch einige Überschneidungen, aber am Ende brauchen wir trotzdem zwei leicht unterschiedliche Herangehensweise für die beiden Betriebssysteme.

Schritt 1: Die Recherche – Wie Ihr passende Keywords für Eure App findet

Hier geht es darum, Wörter und Phrasen zu finden, die potenziell wertvoll sein könnten und diese zusammenzutragen. Für die Suche stehen Euch verschiedene Quellen zur Verfügung:

  • Brainstorming

Überlegt Euch, welche Begriffe App Nutzer verwenden würden, um nach einer App wie Eurer zu suchen. Macht Euch Gedanken zu den Funktionen und dem Mehrwert, die Eure App bietet: Welche Begriffe assoziiert Ihr damit? Denkt dabei auch an generische Keywords, die thematisch zur App und zu Eurer Brand passen. Nutzt den Austausch mit Kollegen und Freunden – je mehr Vorschläge damit einher gehen, desto besser in diesem ersten Schritt der Recherche.

  • Rezensionen

Rezensionen im App Store sind aus mehreren Gründen wertvoll für die App Store Optimierung. Auch für die KWO lassen sich wichtige Erkenntnisse für neue Keywords aus dem Feedback der User ableiten. Geht die Rezensionen Eurer App sowie die der Konkurrenten durch und achtet darauf, welche Wörter und Phrasen Nutzer besonders oft verwenden.

(Übersicht der Rezensionen in der Google Play Console unter Quality Tab- Reviews, Source: Google Play Console)
(Übersicht der Rezensionen im App Store Connect unter Ratings and Reviews, Source: App Store Connect)
  • Konkurrenzanalyse

Nicht nur Rezensionen von Nutzern bei Konkurrenten, sondern auch Mitbewerber selbst, können Aufschluss über neue Begriffe geben. Nehmt die Konkurrenz also genau unter die Lupe und analysiert, für welche Keywords die Apps Eurer Mitbewerber ranken.

  • Autosuggestions

Um auf die Schnelle zu überprüfen, welche Keywords über ein hohes Volumen und große Popularität verfügen, könnt Ihr die automatischen Vorschläge im App Store und Google Play Store nutzen. Wenn Ihr einen relevanten Begriff für Eure App im Suchfeld eingebt (im folgenden Beispiel mit “food”), könnt Ihr davon ausgehen, dass die zuerst erscheinenden Ergebnisse die beliebtesten sind und Ihr diese mit in Euer Set aufnehmen solltet. Für genauere Daten über das Volumen bedingt es allerdings Analysetools.

(Quelle: App Store)
  • Analysetools

Für die Recherche von Keywords gibt es zahlreiche ASO- und SEO-Tools, in unserem eBook “App Store Optimization” haben wir einige bekannte Anaylsetools aufgezählt. Diese sind jedoch mit Bedacht zu verwenden, da sie keinen Zugriff auf nicht öffentliche Daten von Google oder Apple haben.

Von Google selbst gibt es den Google Keyword-Planner, ein in Google Ads eingebettetes Tool. Wenn Ihr eine bestimmte Suchanfrage auswählt, erhaltet Ihr Empfehlungen für ähnliche Suchbegriffe mit den entsprechenden geschätzten durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen. Obwohl dabei wirklich gute Vorschläge rauskommen, hat der Keyword-Planner einen großen Nachteil: Er ruft Daten für webbezogene Suchbegriffe ab – diese müssen nicht mit mobilbezogenen Suchbegriffen übereinstimmen. Behaltet das auf jeden Fall im Hinterkopf, wenn Ihr Keyword Recherchen für App Store-Suchen mit dem Keyword-Planner durchführen möchtet. Er sollte Euch lediglich als Suchwerkzeug für Keywords und Proxy-Tool für das Volumen dienen.

(Quelle: Google Ads)
  • Ableitungen aus Apple Search Ads Kampagnen

Für die Optimierung des App-Store-Auftritts, ist Apple Search Ads ein unverzichtbares Tool. Wie Ihr erfolgreiche Apple Search Ads Kampagnen schaltet, findet Ihr zusammen mit einem ultimativen Cheatsheet in einem unserer älteren Blogartikel. Auch bei der Recherche und Priorisierung von Keywords ist das Tool sehr hilfreich, da Apple Search Ads einiges über Eure App und ihr Genre weiß. Schon bei der Erstellung einer Kampagne werden Euch nützliche Begriffe vorgeschlagen. Wenn Eure Kampagne bereits läuft, könnt Ihr unter den Campaigns Eure Ad Group Keywords verwalten. Eine genaue Anleitung hierzu gibt Euch Apple. Kurzum: Hier bekommt Ihr eine umfassende Liste an Vorschlägen basierend auf vorhandenen Keywords. 

(Quelle: Apple Search Ads)

Wenn ein bestimmtes Keyword gut abschneidet, könnt Ihr das Keywordsuggestion Tool verwenden, um Empfehlungen für weitere solcher Keywords zu erhalten. Außerdem könnt Ihr eigene Keywords hinzufügen und deren potenzielles Suchvolumen überprüfen. Wichtig ist hierbei, dass Ihr die Suchbegriffe im nächsten Schritt von “Broad Match” auf “Exact Match” umstellt, da “Broad Match” auch Variationen des Suchbegriffs berücksichtigt, während “Exact Match” nur eine exakte Übereinstimmung zulässt (wie das geht, findet Ihr auch bei Apple). Je nachdem, wie die neuen Keywords im Popularitäts-Score abschneiden, wisst ihr, wie Ihr Eure App entsprechend optimieren könnt.

(Quelle: Search Ads)
  • Keyword Reports (für Android Apps)

Um bereits bestehende Keywords für Eure Android App zu überprüfen, ist der Akquisitions Report in der Play Console (unter dem Grow Tab – Conversion analysis) sehr nützlich. Diesen Report könnt Ihr nämlich nach Search Terms filtern. Damit werden Euch Begriffe nach Ihrer Performance bezüglich der Store listing visits, Store listing acquisitions und der Store listing conversion rate angezeigt. So könnt Ihr überprüfen, ob Ihr bei Eurer Auswahl der Keywords richtig gelegen seid oder ob Ihr diese mit anderen Begriffen optimieren solltet.

(Quelle: Google Play Console)

Mit diesen Ressourcen habt Ihr gute Möglichkeiten für eine umfassende Recherche an der Hand. Abschließend noch ein wichtiger Hinweis: Wenn Eure App international ausgerichtet ist, denkt daran, die Keyword Recherche in verschiedenen Sprachen durchzuführen, um vollen Erfolg auf jedem Markt zu erzielen. Kulturelle Unterschiede bedingen gegebenenfalls auch verschiedene Keywords und Ihr werdet mit einer einfachen Übersetzung der ersten Keyword Recherche nicht auskommen.

Schritt 2: Die Bewertung – Wie Ihr relevante Keywords herausfiltert

Jetzt kommen wir zum zweiten Schritt der KWO, dem Bewerten und Priorisieren von Keywords. Nachdem die Recherche abgeschlossen ist, solltet Ihr eine ziemlich lange Liste an Keywords vor Euch haben- diese kann aus bis zu mehreren hunderten Wörtern bestehen. Obwohl all Eure Bemühungen, so viele Wörter zu recherchieren nötig gewesen sind, ist es nun auch essentiell für den Erfolg Eurer KWO und ASO-Strategie, die Liste auf die relevantesten zu kürzen. Ihr solltet Euch folgende Fragen stellen, um die Relevanz der Keywords auszuwerten:

  • Welche Keywords bieten viel Traffic?
  • Hat meine App die Möglichkeit auf diese Keywords zu ranken?
  • Passt das Keyword zu meiner App?

Antworten auf diese Fragen können auch hier Analysetools geben. Diese durchsuchen die App Stores und ziehen sich die Informationen heraus, die sie dafür benötigen. AppTweak, ein solches Keyword Analysetool, geht beispielsweise nach diesen drei Komponenten:

  1. Volumen: Wird nach diesem Keyword gesucht?
  2. Competition: Wie viele andere Apps gibt es, die für dieses Keyword gelistet sind?
  3. KEI: Ein Wert, der sich aus dem Suchvolumen für ein Keyword und der Konkurrenz zusammensetzt. Je näher der Wert sich der 100 nähert, desto besser.

Mit der Auswertung der Daten von den Analysetools ist die Bewertung der Keywords allerdings noch nicht getan: Schaut unbedingt noch einmal selbst über die Ergebnisse drüber, um zu bewerten, ob ein Begriff auch wirklich zu Eurer App passt. Nur weil das Suchvolumen hoch und die Konkurrenz gering ist, muss ein Keyword nicht zwingend relevant für Euch sein – lasst Euch hier nicht täuschen, sondern vertraut Eurem Menschenverstand.

Somit habt Ihr die ersten beiden Schritte der Keyword Optimierung erfolgreich gemeistert. Das Ergebnis ist ein umfassendes Set an optimalen Keywords nach denen Eure App in den führenden App Stores gerankt werden kann. Um die Sichtbarkeit Eurer App im App Store und Google Play Store kontinuierlich auf einem hohen Level zu halten und noch weiter erhöhen zu können, solltet Ihr die Keyword Analyse regelmäßig wiederholen und so neue Trends identifizieren. Wie oft, hängt von Eurer App ab. Als groben Richtwert solltet Ihr Eure App drei Monate nach der ersten Versuchsphase anhand der Ergebnisse gründlich neu optimieren und diesen Prozess anschließend alle sechs Monate bis 12 Monate wiederholen.

Im dritten und abschließenden Schritt kann es dann mit der richtigen Platzierung der Keywords weitergehen. Da wir Euch natürlich nicht vorenthalten möchten, wie Ihr Eure Keywords nun korrekt einsetzen und damit Copies (Phrasen und Sätze) schreiben solltet, damit Eure App (oder genauer gesagt, ihre Präsenz im App Store) Keywords in sich “trägt” und auch danach in der App Store Suche gerankt wird, folgt ein weiterer Blogartikel. Verpasst diesen Artikel nicht, um zu erfahren, wie Ihr Eure Keywords richtig verwendet im Hinblick auf das Keyword Ranking bei iOS und Android.

Ihr könnt nicht warten und wollt bereits direkt mit der Keyword Optimierung durchstarten? Super! Solltet Ihr dabei Unterstützung brauchen, zögert nicht uns zu kontaktieren! Wir von Customlytics unterstützen Euch gerne mit jeglichen ASO-Belangen von der Keyword Recherche und der Bewertung über die richtige Platzierung, bis hin zu den visuellen Elementen. Wir kennen alle Tricks, um Eure App in den App Stores ins beste Licht zu rücken! Schreibt uns einfach unter [email protected] und lasst uns gemeinsam herausfinden, wie wir Eure ASO-Strategie optimieren können!

Like this post? Don't forget to share it!

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

You may also like...