UI/UX Makeover des WhatsApp Messenger

Adam Napoli – Graphics & UX Designer

“Want your users to fall in love with your designs? Fall in love with your users..” – Dana Chisnell

Unsere neue Blogserie, das UI/UX Makeover geht nach dem Launch des ersten Makeovers für die mobile HRS App in die nächste Runde.  

Wieder einmal knöpfen sich Customlytics Grafik- und UI/UX Design Experten eine beliebte mobile App vor, die das Potential hat ihre Nutzer mit einer noch besseren mobilen Nutzererfahrung zu begeistern

Die Situation

Jetzt geht’s aber los. Was erwartet Euch?  Unser Micro-Makeover fokussiert sich hauptsächlich auf den Messaging-Bereich in WhatsApp (Chats). Wir untersuchen die derzeitige Qualität der Nutzererfahrung und nehmen auf die Bedienöberfläche unter die Lupe 

(obwohl WhatsApp die Standardanforderungen einer Messaging-Service-App natürlich erfüllt)

Wir haben den UI/UX Knackpunkt gefunden… Die Bedienoberfläche des WhatsApp Chat (Messaging) Menüs ist nicht gerade effektiv für den Nutzer, wenn es darum geht Nachrichten schnell und übersichtlich zu filtern. Im Idealfall sollte der Nutzer ungelesene Chats oder Gruppen im Handumdrehen schnell unterscheiden können ohne dabei durch eine ellenlange Liste bisheriger Konversationen zu scrollen.   Das ist Luft nach oben und wir zeigen wie  🙂

Das Problem

Schneller, höher, weiter. In unserer schnelllebigen Gesellschaft sind Zeitmanagement und Effizienz einfach unabdingbar. Diese Effektivität erwarten wir auch von unseren Technologien wie mobile Apps. Unsere tägliche Smartphone Routine dreht sich hauptsächlich ums Messaging. Heißt, die Art und Weise wie mit mit unseren Mitmenschen kommunizieren muss so optimal wie möglich laufen

Öffnet der Nutzer den WhatsApp Messenger, kommt er/sie auf den Screen bzw. Bereich der App, den er/sie zuletzt geöffnet hatte (in den meisten Fällen ist das der Chat Bereich). Hier sind alle Konversationen in chronologischer Reihenfolge übereinander angeordnet (so wie bei den meisten anderen Messenger Apps auch). Aber wie sehe ich als Nutzer schnell ungelesene Nachrichten, die sich weiter unten im Chatbereich befinden? Schwierig. Außerdem ist es knifflig einzelne Chats und Gruppen zu unterscheiden, so dass es für mich noch verwirrender wird bestimmte Konversationen zu finden.

*Jemand hat dich zur WhatsApp Gruppe “Glückwunsch, alle haben jetzt deine Mobilnummer” hinzugefügt*. Wie oft habt Ihr euch plötzlich ungefragt in WhatsApp Gruppen wiedergefunden ohne jegliches Opt-in System, das euch eine Chance gibt zu entscheiden, ob Ihr bestimmte Chats eurer WhatsApp Inbox hinzufügen möchtet? Kommt euch bekannt vor? Wir haben eine Lösung dafür.

Die Lösung

Um die Nutzererfahrung im mobilen Messenger von WhatsApp zu optimieren, gestalten wir bestimmte Interface-Bereiche so, dass der Nutzer schnell und ohne Probleme sein Ziel intuitiv erreichen kann. Darüber hinaus inspizieren wir weitere Faktoren in der Bedienoberfläche der App, die ein verständlicheres und nutzerfreundliches App Design berücksichtigen.

Zunächst hat eine Funktion in der App bei uns Fragen aufgeworfen, und zwar die WhatsApp Broadcastliste (in blau hervorgehoben). Mit der Broadcastliste können Nutzer eine Nachricht an mehrere Kontakte auf einmal senden. In einer Umfrage unter 59 WhatsApp Nutzern konnten wir herausfinden, dass nur acht der Befragten das Broadcastlisten-Feature jemals genutzt haben. Das heißt 86,5% der Befragten haben angegeben, nein, ich habe dieses Feature noch nie genutzt.

Was hat es mit der Broadcastlisten Option auf sich? Um das Interface des Chat-Bereichs so zu erweitern, dass ich als Nutzer einzelne Chats/ Gruppen/ ungelesene Nachrichten organisieren kann, braucht die App genügend Platz für eine Filteroption. Im selben Atemzug müssen wir jedoch sichergehen, dass wir mit dieser Filteroptionen nicht zu viele Chats aus dem aktuellen Sichtfenster verdrängen- vom Display löschen. Indem wir die Broadcastlistenfunktion entfernen, können wir so Platz für neue Optionen schaffen.

Statt automatisch zu Gruppenchats hinzugefügt zu werden (und dann unangenehm die Gruppe zu verlassen), haben wir eine Opt-in Funktion zum Betreten oder ablehnen von Gruppen hinzugefügt. Das kann ganz einfach durch eine Einladung gelöst werden, die aufploppt, wann immer der Nutzer eine Einladung für eine Gruppe bekommt. Die kann er entweder annehmen, ablehnen oder später entscheiden was er damit macht.

Zusammengefasst sind dies UI-Anpassungen, die wir vorgenommen haben, um den Chatbereich von WhatsApp zu ändern:

1.    Filteroptionen für Unterhaltungen im Interface – der Filter macht es Nutzern einfacher, schnell und unkompliziert zwischen allen Unterhaltungen, Gruppen und ungelesenen Nachrichten zu wählen. Die ungenutzte Broadcastlisten Option wurde hierzu entfernt, um Platz für das neue Feature zu schaffen.

2.     Gruppenchat Funktionen anpassen – ein Opt-In erscheint, wenn Nutzer eine Einladung zu einer WhatsApp Gruppe erhalten, die dann entweder angenommen, abgelehnt oder erst einmal ignoriert werden kann. Das Pop Up zeigt mir den Namen der Gruppe an und wie viele Mitglieder die Gruppe aktuell hat. Chats in denen mein Beitritt noch offen ist, werden mir in blau angezeigt und unterscheiden sich so zu meinen aktiven Gruppenchats. Lehnt der User die Einladung ab, verschwindet der Chat vom Screen.

 3.     App Design Optimierung – Wir haben darüber hinaus dem Look der WhatsApp Messenger App ein kleines Facelift verpasst. In unserem Beispiel nehmen wir das iOS Betriebssystem, da die App auf iOS und Android Geräten jeweils anders aussieht. Ein wesentlicher Faktor für den Unterschied bei Apps ist, dass sich Benutzer einer Plattform daran gewöhnen Apps auf eine bestimmte Art und Weise zu nutzen. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, erwarten wir von anderen Apps auf dieser Plattform, dass sie sich ähnlich intuitiv verwenden lassen. Deswegen haben wir unseren Designänderungen die exakte Benutzeroberfläche beibehalten, aber WhatsApp Brandfarben genutzt, Icons aktualisiert und Schriftarten geändert, um die Lesbarkeit von Texten zu optimieren. Die Designoptimierung ist ein weiterer Aspekt unseres UI/UX Makeovers für WhatsApp.

Das Ergebnis

Die Änderungen, die wir in diesem Makeover für das UI/UX Design von WhatsApp vorschlagen, hat unser Design Team im Hinblick auf die aktuelle Funktionalität der App entwickelt, um Nutzer zu binden oder sogar mehr User zu gewinne. Das heißt alle Modifikationen wären vollständig im Rahmen des Möglichen, um dem WhatsApp Messenger und seinem prominentesten Feature – der Messaging Funktion – einen kleinen Boost im hart umkämpften Messenger App Wettbewerb zu geben.

In unserer neuen Blogreihe Das UI/UX Makeover nehmen wir die Bedineoberfläche und Nutzerfreundlichkeit beliebter mobiler Apps unter die Lupe. Ein Mikro-Makeover in acht Arbeitsstunden für Apps diverser Verticals.

Like this post? Don't forget to share it!

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

You may also like...

Schreibe einen Kommentar